Hund mit Knochen
Katze mit Maus

Neben der artgerechten Haltung, ausreichender Bewegung und Pflege, ist die Fütterung der Tiere ein wichtiger Faktor zur Gesunderhaltung, Prophylaxe von Krankheiten und Regeneration nach Erkrankung.

Wie zu keiner anderen Zeit gibt es heute Fertigfuttermittel in allen Variationen, für jede Tierart. Jeder Hersteller verspricht "wahre Wunder" und ein langes Leben für unsere Lieblinge.
Umso wichtiger wird das Wissen über die einzelnen Futterbestandteile sowie die Kenntnis, in welchen Mengen sie von den einzelnen Tieren wirklich benötigt werden.
Grundbedingung für die Gesunderhaltung von Körper, Geist und Seele ist eine intakte Verdauung.
Nahrung bedeutet Energie, Lebensenergie; daher müssen die Grundsubstanzen eine gute Energie haben, sonst fehlt sie auch dem Tier.
Es kommt also nicht nur auf die Zusammensetzung an, sondern auch, woher die Nahrungsbestandteile kommen und wie sie verarbeitet werden. Aufgenommen und verarbeitet wird das Futter über das Magen-Darm-System. Daher kommt seiner Funktion und Gesundheit eine grosse Bedeutung zu.
Durch ungeeignete Futtermittel kann es zur Belastung der Verdauungsorgane kommen und zu einer Verschiebung der Darmflora. Ist das Magen-Darm-System nicht in Ordnung oder die Fütterung falsch, stimmt auch die Energieversorgung im Körper nicht.
Die Funktionen der einzelnen Organe im Körper sind voneinander abhängig. Wird ein Organ gestört, ist das ganze System gestört.
Die Folgen sind vielzählig und unterschiedlich (Ohrenentzündungen, Hautveränderungen, grauer Star, Lahmheiten, Leistungsschwäche u.v.m.) und sorgen allesamt für eine Beeinträchtigung der Lebensqualität und Vitalität.

Getreide: (Weizen, Mais, Gerste, Hirse, Soja, Roggen, Dinkel, Reis usw.):
Dazu gehören aber auch: Amarant, Cerealien, Gluten, Kamut, Kleie, Perlgraupen, Quinoa, Schrot.
Hat weder in einem Katzen- noch in einem Hundemagen etwas zu suchen!
Der Katzen- und Hundedarm ist so konzipiert, dass er sich überhaupt nicht zur Verdauung von Getreide eignet. Der Darm ist sehr kurz und damit nicht in der Lage, Kohlehydrate (Getreide) adäquat aufzuspalten und zu verwerten. So kann kein Trockenfutter den Bedarf einer Katze/eines Hundes an hochwertigem Eiweiss erfüllen. Die Folge: Der zu hohe Getreideanteil im Futter bewirkt PH-Wert-Verschiebungen im Urin, was der Bildung von Blasensteinen Tür und Tor öffnet.
Gemahlener Mais
besteht aus ganzen Maiskolben.
Maisgluten ist das Überbleibsel bei der Herstellung von Maissirup oder –stärke. Es ist die trockene, übriggebliebene Substanz, wenn Kleie, Keimlinge und Stärke entfernt worden sind, und es enthält Eiweiss sowie säuert den Urin an. Viele Tiere reagieren allergisch auf Mais.
Brauner Reis ist unpolierter Reis (Vollkornreis); nur die oberste Hülle ist entfernt worden.
Brewer`s Rice ist das Überbleibsel aus der Bier- und Schnapsherstellung, Reisfragmente.
Sojamehl ist ein Nebenprodukt der Sojabohnenölherstellung und hoch in Eiweiss. Die biologische Verwertbarkeit ist jedoch niedriger als die des Fleisches und manche Tiere reagieren allergisch darauf (Durchfall, Blähungen, Hautjucken).
Cerealien sind das Überbleibsel aus der Getreideverarbeitung, oder Abfallprodukte aus der Müsliherstellung.
Getreidemehl: Alle Arten von gemahlenem Getreide
Gluten: Nebenprodukt aus der Mehlerzeugung (meist Weizen), für Fleischfresser nicht geeignet.

 
nach oben